Warum Sie einen Innungsfachbetrieb beauftragen sollten.


Haben Sie eigentlich einmal darauf geachtet, wie viele unterschiedliche Geschäftsfelder ein normaler Handwerksbetrieb im Bereich der Haustechnik abdecken kann?
Auf vielen Firmenfahrzeugen finden Sie ganze Listen - von A wie Abwasserleitungen bis Z wie Zentralstaubsaugeranlagen. Oder Sie finden gar nichts. Dabei suchen Sie als Endkunde doch eine ganz spezielle Leistung. Und den Fachmann genau dafür. Und das alles so, dass Sie auch nach Jahren noch einen Ansprechpartner haben. Und alles für einen überschaubaren Preis.

Wir kennen unsere Mitgliedsbetriebe. Wir wissen, wer da was kann. Und wir können Sie mit diesen Betrieben zusammenbringen.
Und für diese Betriebe können wir sagen: Das sind die Guten! Weil sie in der Innung sind.


Der Eckring ist das Markenzeichen der Mitglieder der Heizung-, Sanitär-, Klempner-, Klima-, Ofen- & Luftheizungsbauer-Innungen.

Er zeigt Ihnen an, dass es sich bei dem Betrieb um einen Innungsfachbetrieb handelt.

Jedem Innungsbetrieb stehen die Berater des Verbandes zur Seite: Um die beste Lösung für Ihren Bau zu finden oder auskömmliche Preise zu ermitteln.

Da, wo der "normale" Meister mit seinen drei Monteuren passen muss, reicht beim Innungsbetrieb oft ein Griff zum Telefon, um Ihre konkreten Fragen zu klären.

Mit einem reichen Angebot an Weiterbildung zu allen betrieblichen Abläufen halten wir unsere Mitglieder fit in einem rasch wachsenden Markt. Spezialtechnik braucht Profis. Unsere Meister gehören dazu!

Durch Übereinkünfte mit wichtigen Herstellern garantieren unsere Mitglieder, dass Sie im Gewährleistungsfall auch nach Jahren nicht allein stehen. Spezielle, nur über das Fachhandwerk vertriebene Produktlinien, zusammengefasst als "SHK-Handwerkermarke" sichern die Rückverfolgbarkeit im Schadensfall und den Nachkauf auch lange nach Ablauf aller Gewährleistungsfristen. Haftungsübernahmevereinbarungen mit über 80 Herstellern sichern den Handwerker und Sie zusätzlich ab.

Viele Arbeiten im Bereich der Haustechnik dürfen überhaupt nur von zugelassenen Fachfirmen ausgeführt werden. Das scheint klar, aber in vielen Fällen wird trotzdem der Billigste beauftragt. Das Risiko tragen Sie!
Und die Mehrkosten gehen zu Ihren Lasten, wenn Ihre Ölheizung nicht in Betrieb gehen darf, weil der Heizungsbauer kein Fachbetrieb entsprechend den Regelungen des Wasserhaushaltsgesetzes war.
Sie tragen das Risiko, wenn Ihre Gasanlage nicht von einer beim Versorger zugelassenen Fachfirma errichtet worden ist. Und Sie tragen die Mehrkosten, wenn Ihre Krankenkasse die Umbauten in Ihrer Wohnung nur über ein teures Sanitätshaus abwickeln will.


Wichtige Informationen zur Gewährleistung von beigestellten Materialien:

Wenn ein Installateur eine Anlage verkauft und einbaut übernimmt er eine Gewährleistung.
 
Er kommt zu Ihnen berät Sie, macht ggf. ein Angebot - das ist doch auch Arbeitszeit - wer bezahlt das? Das muss sich natürlich auch im Verkaufspreis niederschlagen. Ein Fachmann bildet sich ständig weiter - das kostet Geld und Zeit (Zeit ist auch wieder Geld). Mit dem Handwerker Ihres Vertrauens kann sicher auch etwas über den Preis verhandelt werden. Und jeder, der eine gute Arbeit abliefert sollte auch einen guten Lohn erhalten - Sie möchten das für Ihre Arbeit sicher auch!
 
Das Handwerk sollte wieder den Stellenwert erhalten den es mal hatte.
 
Ein guter Installateur wird Ihnen den Einbau verweigern oder die Gewährleistung ausschließen (Fachbegriff = Einbau von beigestellten Materialen). Er kann nicht erkennen ob es Plagiate aus schlechten, billigen Materialien sind.



Beauftragen Sie nicht irgendwen. Gehen Sie auf Nummer sicher und suchen Sie Ihren Partner unter unseren Mitgliedern!


Hier finden Sie den Innnungsfachbetrieb in Ihrer Nähe!