Mindestlohn steigt ab 01. Juli 2022

Mindestlohn steigt ab 01. Juli 2022 Zum Vergrößern anklicken

08.02.2022

Zum 01. Januar 2022 klettert der gesetzliche Mindestlohn nach jetziger Regelung auf 9,82 Euro pro Stunde, ab 01. Juli 2022 auf 10,45 Euro. Prüfen Sie bei gesetzlichen Änderungen Ihre Arbeitsverträge, ob sie noch den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Da Minijobber im Monat aktuell nicht mehr als 450 Euro verdienen dürfen, muss mit Blick auf die Mindestlohnerhöhung insbesondere deren Arbeitszeit geprüft und gegebenenfalls verringert werden. Anderenfalls kann durch die Anhebung des Stundenlohns der sozialversicherungsfreie Minijob in Gefahr geraten und es können höhere Steuern und Sozialabgaben anfallen. Aus Beweisgründen für Prüfungen wird ein schriftlicher Änderungsvertrag empfohlen. Musterarbeitsverträge erhalten Sie über Ihren SHK-Fachverband.

Ab Oktober 2022 könnte eine weitere Steigerung erfolgen. Auch die Gegebenheiten für Minijobber könnten sich dann ändern.

Die Koalition aus SPD, Grüne und FDP wollen den gesetzlichen Mindestlohn auf 12 Euro und die Minijob-Grenze auf 520 Euro erhöhen. So steht es im Koalitionsvertrag. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde bereits vom zuständigen Bundesministerium erarbeitet und sieht die Umsetzung zum 01. Oktober 2022 vor. Geplant ist ebenfalls die Minijob-Grenze zukünftig an das Mindestlohnniveau zu koppeln. Somit würde sich diese bei konstanter Anzahl der maximal möglichen Arbeitsstunden (10 h/ Woche) automatisch bei weiteren Mindestlohnsteigerungen erhöhen.

 

 

 

 

Zurück zur Artikelübersicht